Hauptinhalt

Liebe Freundinnen und Freunde des historischen Tanzes,
im Juli hatte das Tanzen in Frankfurt endlich wieder begonnen, natürlich war das nach einer so langen Pause recht anstrengend und verlief nicht ganz ohne anschließenden Muskelkater. Aber schön endlich wieder zu tanzen. Für die Kurse im August und September ist dann jeweils die Mindestteilnehmerzahl nicht zustande gekommen, so dass wieder erst einmal eine Pause war. Morgen ist nun der Tanztag Rhein Main mit zwei Schnupperkursen. Es gab einige Nachfragen zu den Corona-Regeln, darauf möchte ich natürlich eingehen. Und insbesondere möchte ich auf den Frühbucherrabatt hinweisen.


Der Überblick
Der Tanztag Rhein Main am 18.9.2021
Die Gesellschaftstänze im Oktober, November
Barocktänze für Kinder am 30.–31. Oktober 2021
Die Corona-Regeln
Meine F3G Regel: früh gebucht = Geld gespart
Datenschutz und Abmelden vom Newsletter


Der Tanztag Rhein Main am 18.9.2021

Für den Tanztag hatte ich eigentlich zwei Schnupperkurse geplant: Tänze der Jane Austen Zeit und Barocktanz. Leider sieht das Hygienekonzept des Tanztages neben der 3G-Regel, offenen Fenstern auch 1,5 Meter Abstand zwischen den Tänzern vor – das funktioniert für die Jane Austen Zeit leider nicht, so dass ich zu dieser Uhrzeit nun Renaissance Tänze anbiete. Und da es so schön passt habe ich den bassadanza „Corona“ aus dem 15. Jahrhundert für diesen Termin rekonstruiert.

12:30 - 13:30 Uhr: Historischer Tanz - Tänze der Renaissance
Wir tanzen einfache Tänze des 15. und 16. Jahrhunderts, die aus Italien und Frankreich stammen. Um den geforderten Abstand zu halten tanzen wir diesmal Paar- und Gruppentänze als Solotänze.

15:00 - 16:00 Uhr: Historischer Tanz - Barock
Ein technischer Höhepunkt ist in der Tanzgeschichte der höfische Tanz des Barocks, der sich dank der damaligen Erfindung einer präzisen Tanzschrift gut rekonstruieren lässt. Wir lernen einen Teil des Rigaudon aus dem Kinderballett aus meinem Kurs „Barocktänze für Kinder“ (siehe unten).

Der Ort ist wie bei meinen anderen Kursen die Schule „Ballett im Hof“ in Frankfurt-Rödelheim. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Tanztages: https://www.tanztagrheinmain.de


Die Gesellschaftstänze im Oktober und November

16.-17. Oktober 2021 Hessen im Spiegel des Gesellschaftstanzes des 18. Jahrhunderts
Mein Septembertermin mit „Hessentänzen“ ist ausgefallen, daher werden wir an diesem Wochenende sowohl Longways (also Tänze in einer langen Gasse) als auch Cotillons (Tänze in einer Quadrataufstellung) aus Deutschland, Frankreich, England und Amerika tanzen. Aufgrund des Tanztages Rhein Main habe ich den Frühbucherrabatt für dieses Wochenende bis zum 24. September verlängert.

13.-14. November 2021 Das Jane-Austen Wochenende
Immer sehr beliebt: das Wochenende mit Tänzen der Empirezeit. Neben Tänzen aus England werden diesmal auch insbesondere Tänze aus deutschen Musenalmanachen auf dem Programm stehen. Dabei entsteht ein buntes Potpourri aus verschiedenen Tanzformen der Zeit. Frühbucherrabatt gibt es bis 15. Oktober.

Beide Wochenenden sind besonders anfängergeeignet und bieten einen breiten Einblick in den Gesellschaftstanz der jeweiligen Zeit.

Das Programm Online:
https://www.historische-tanzkunst.de/de/unterricht/workshops.html


Barocktänze für Kinder am 30.–31. Oktober 2021

Auch hier rückt das Ende des Frühbucherzeitraums bereits in unmittelbare Nähe: bis zum 1. Oktober gibt es hier einen Frühbucherrabatt. Das Wochenende ist natürlich nicht nur für Kinder, sondern richtet sich an alle Barocktanzbegeisterten. Highlight des Wochenendes ist ein kleines jüngst in Wolfenbüttel entdecktes Kinderballett mit einem Rigaudon, einem Menuett und einer Anglaise aus dem Jahr 1726. Daneben werden wir die „La Gavotte du Roy“ tanzen und falls etwas Zeit bleibt Teile von „Mr. Caverley’s Slow Minuet“. Die Tänze sind alle anfängergeeignet, aber keineswegs kinderleicht. Allgemeine Tanzerfahrungen sind für diesen Kurs hilfreich.


Die Corona-Regeln

Als Veranstalter bin ich selbstverständlich an die jeweils aktuell geltenden Regeln gebunden. Im Sommer waren die für uns ganz einfach – es gab außer einer maximalen Anzahl von Personen keine Beschränkungen. Wichtig zu wissen ist hierbei – in Hessen fällt Tanzunterricht nicht (wie Bälle oder Diskos) unter die Kategorie „Tanzveranstaltung“ sondern unter „Sport“. Mit den steigenden Zahlen gilt in Hessen nun für Sport in Innenräumen die 3G Regel – also Zugang hat nur wer Getestet, Geimpft oder Genesen ist. Und als Veranstalter bin ich in der Verantwortung das auch wirklich zu überprüfen – ihr benötigt also einen entsprechenden Nachweis.

Als Test ist für Personen die nicht Geimpft oder Genesen sind zur Zeit ein Schnelltest mit einem Testzertifikat notwendig der nicht älter als 24 Stunden ist oder ein PCR-Test der nicht älter als 48 Stunden ist. PCR-Tests sind recht teuer, auch die in Teststationen oder Apotheken durchgeführten Schnelltests sind ab 11. Oktober kostenpflichtig. Bei einem Schnelltest empfiehlt es sich den Test erst nach 10 Uhr am Kurssamstag machen zu lassen (Kursbeginn ist am Samstag um 13 Uhr), dann ist dieser Test für den Kursteil am Sonntag (der um 10 Uhr beginnt) auch noch gültig.

Von den Rückmeldungen weiß ich, dass die allermeisten Personen natürlich ohnehin bereits durchgeimpft sind. Das senkt ganz massiv das Risiko von schweren Covid-19 Erkrankungen und dem Tod durch Covid-19. Wie wir aktuell am Fall der 2G-Party in Münster gesehen haben kann man sich natürlich trotzdem anstecken und ansteckend sein (die Erkrankung läuft dann oft mild oder symptomlos ab). Nach einer Studie zur aktuell grassierenden Delta-Variante des Erregers ist man je nach eingesetzten Impfstoff recht unterschiedlich vor der Ansteckung und einer symptomatischen Covid-19 Erkrankung geschützt: eine volle Impfung mit mRNA Impfstoffen (BioNTech und Moderna) schützt hier etwa in 8/9 Fällen, die volle Impfung mit dem Vektorimpfstoff von AstraZeneca in 2/3 Fällen, eine Einmalimpfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson nur in 1/3 Fällen. Eine andere Studie zeigt, dass wenn sich Geimpfte mit der Delta-Variante infizieren sie genauso ansteckend sind wie Ungeimpfte, aber nur für einen halb so langen Zeitraum (7 statt 14 Tage).

Kurzum: Da wir ohne Masken und ohne Abstand ein ganzes Wochenende zusammen tanzen habe ich entschieden, dass alle die Geimpft oder Genesen sind, zusätzlich vor dem Kurs zuhause einen Selbsttest durchführen (gibt es für unter einem Euro im Supermarkt) – so sind wir alle auf der sicheren Seite. Ein Schnelltest ist zwar nicht ganz so präzise wie ein PCR-Test, zur „Gefahrenminimierung“ reicht ein Schnelltest aber vollkommen. Außerdem habe ich entschieden das es angesichts der Lage für die Kurse in diesem Jahr auch weiterhin möglich ist sich kurzfristig abzumelden – ihr erhaltet dann euer Geld zurück.

Ich hoffe natürlich irgendwann in nächsten Jahr kommen wir dann wieder endlich zur Normalität zurück und können alle diese Regeln hinter uns lassen. Ich hoffe natürlich auch möglichst viel des Kultur- und Veranstaltungsbereichs übersteht die nächsten Monate noch.


Meine F3G Regel: früh gebucht = Geld gespart

Viele nutzen den Frühbucherrabatt ja bereits. Wer sich bis zu vier Wochen vor einem Kurs anmeldet erhält eine ermäßigte Kursgebühr. Normalerweise sollte dann auch schon bezahlt werden. Angesichts der Unsicherheiten habe ich dies aber in diesem Jahr entkoppelt – Überweisungen bitte erst kurz vor dem Kurs, wenn auch klar ist, dass dieser stattfinden kann.

Der Frühbuchertermin ist für mich extrem wichtig – ist zu diesem Zeitpunkt die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht sage ich in der Regel den Kurs ab. So hat dann die Ballettschule dessen Raum ich miete zumindest noch die Chance den Raum anderweitig zu nutzen. Und meine Vorbereitung für den Kurs beginnen spätestens zu diesem Termin. Die Tänze müssen ausgesucht werden, die Choreographien ausgearbeitet, getestet und ggf. erlernt werden, die Musik und das Kursheft muss erstellt werden.

Die Frühbuchertermine 2021, Geld gespart bei Anmeldung bis einschließlich zum:
24. September für „Hessen im Spiegel des Gesellschaftstanzes des 18. Jahrhunderts“ (16.–17.10.)
1. Oktober für „Barocktänze für Kinder“ (30.–31.10.)
15. Oktober für „Das Jane-Austen Wochenende“ (13.–14.11)
5. November für „La princesse de Darmstadt“ (4.–5.12.)


Datenschutz und Abmelden vom Newsletter

Der Newsletter ist ein Opt-In Newsletter (Versand nur nach ausdrücklicher Einwilligung). Zum Erhalt speichere ich lokal auf meinem Rechner (sofern vorhanden) den Namen, die Anrede, die eMail-Adresse, und das Opt-In Datum. Um meinen Newsletter künftig nicht mehr zu erhalten, genügt selbstverständlich eine kurze eMail an den Absender (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), die das ausdrückt.

Viele Grüße,
Christian Griesbeck