Hauptinhalt

In diesem Jahr gibt es wieder eine bunte Mischung aus Tänzen von der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert.

Die Zeiten an den Wochenenden sind jeweils: Samstag 13:00-15:30 und 16:15-18:45 Uhr, sowie Sonntag 10:00-12:30 und 13:30-16:00 Uhr, so dass für den Kurs auch für alle, die eine weitere Anfahrt haben, meist eine Übernachtung reicht. Die Anmeldung erfolgt zur Zeit am besten per eMail.

Zum schnellen Überblick die Termine 2024:
27.-28. April 2024 Rokoko: Der Gesellschaftstanz im Rokoko im Überblick
8.-9. Juni 2024 Barocktanz: „L' Heureuse Retour“ und andere leichte Barocktänze
7.-8. September 2024 Alle Zeiten: Der wilde Tanz durch die Jahrhunderte
2.-3. und 9.-10. November 2024 Empire: Das Jane-Austen Wochenende
7.-8. Dezember 2024 Barocktanz: „La princesse de Darmstadt“

Vorschau Programm 2024


Wie melde ich mich an?
Die Termine 2024 im Einzelnen
Der Veranstaltungsort
Die Kosten und Rechtliches

Als Hinweis zur Kurswahl: Grundsätzlich sind die meisten Kurse so ausgerichtet, dass sie auch gut für Anfänger im historischen Tanz geeignet sind. Etwas anspruchsvoller sind die Wochenenden mit barocken Bühnentänzen („Barocktanz“). Idealerweise hat man hier schon erste Erfahrungen mit den barocken Schritten gesammelt oder man bringt sehr gute allgemeine Tanzerfahrungen (z.B. Ballett) mit.

Der Flyer zum Jahresprogramm

 

Wie melde ich mich an?

Die Anmeldung erfolgt zur Zeit einfach per eMail (an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Schreiben Sie darin für welchen Kurs Sie sich anmelden möchten. Bei mehreren Personen: vergessen Sie bitte nicht die Namen der Personen die Sie anmelden möchten. Sie können, müssen aber nicht, ihre Adresse, Telefonnummer, Mobilnummer angeben. Der Frühbucherrabatt ergibt sich bereits aus dem Zeitpunkt der Anmeldung; aber falls Kinder bis einschließlich 12 Jahren dabei sind, oder Schüler, Studierende oder Auszubildende bis einschließlich 27 Jahren – vergessen Sie nicht das anzugeben – hier gibt es einen zusätzlichen Rabatt. Nach dem ich Ihre eMail gelesen habe erhalten Sie von mir dann eine Anmeldebestätigung. Die Kursgebühr muss nicht sofort überwiesen werden, sondern idealerweise ca. 4 Wochen vor dem Kurs – damit ich einen besseren Überblick behalte.

 

Die Termine 2024 im Einzelnen:

Samstag 17. und Sonntag 18. Februar 2024
Tänze der Empirezeit – Tanzen wie Lizzy und Mr. Darcy

in der Ruhr-Uni Bochum, im Ausländer:innenzentrum

Der AStA der Ruhr-Uni Bochum veranstaltet ebenfalls ein Wochenende mit Tänzen der Empire-Zeit, das ich Unterrichten werde. Aufgrund der großen Nachfrage findet im Februar noch einmal mein Programm aus dem Jahr 2023 statt. Der Kurs richtet sich zwar in erster Linie an die dortigen Studis, aber es sind auch Externe zugelassen. Die Kosten dort: Studis 30 EUR, Nicht-Studis 50 EUR. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des dortigen AStA: https://asta-bochum.de/empire2024/

 

Samstag 27. und Sonntag 28. April 2024
Der Gesellschaftstanz im Rokoko im Überblick
in der Schule „Ballett im Hof“ in Frankfurt-Rödelheim
Status: der Kurs hat stattgefunden.

An diesem Wochenende widmen wir uns den Grundlagen der wichtigsten Gesellschaftstanzformen des Rokoko. Der Kurs ist natürlich insbesondere auch für Rokokodarsteller gedacht.

Am Samstag steht der Contredanse Anglaise und Contredanse Française im Mittelpunkt. Bei den englischen Tänzen, auch Longways genannt, stehen viele Paare in einer langen Gasse, auf der einen Seite die Herren, auf der anderen Seite die Damen. Nach jedem Durchlauf der Choreographie haben die Paare ihre Position gewechselt, so dass nach und nach jedes Paar mit jedem anderen Paar tanzt. Bei der französischen Form, den Cotillons, stehen meist vier Paare zusammen in einer Karreeaufstellung und der Tanz folgt dem Strophen-Refrain Prinzip.

Am Sonntagvormittag werden wir uns dem Z-Menuett widmen. Dieser einfachen Form eines Paartanzmenuetts wurde meist die erste Stunde eines Balls gewidmet. Sie erlaubt es, dass ein Herr hintereinander eine Vielzahl von Damen zum Tanz auffordert - eine Art 18. Jahrhundert-Speed-Dating. Am Nachmittag stehen nochmals Longways auf dem Programm – diesmal in der für das Rokoko typischen Form, bei der pro Runde jeweils drei Paare eine Untergruppe in der langen Gasse bilden.

Die Teilnahmegebühren am 27. und 28. April 2024 (mehr Infos siehe unten):
Der Normalpreis für den Wochenendkurs beträgt pro Person 95 €, der Frühbucherpreis bei Anmeldung bis zum 29. März 2024 beträgt 85 €.
Für Schüler, Studenten und Auszubildende bis 27 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 76 € (bzw. 68 € Frühbucherpreis). Für Kinder bis einschließlich 12 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 47,50 € (bzw. 42,50 € Frühbucherpreis).

Der Flyer zum Kurs

Die Anmeldung erfolgt einfach per eMail - siehe auch oben: Wie melde ich mich an?

 

Samstag 8. und Sonntag 9. Juni 2024
„L' Heureuse Retour“ und andere leichte Barocktänze
in der Schule „Ballett im Hof“ in Frankfurt-Rödelheim
Status: der Kurs hat stattgefunden.

L' Heureuse Retour“ ist ein kleines Ballett aus dem Jahr 1726, bestehend aus einem Rigaudon zu zweit, einem Menuett zu dritt und einer Anglaise zu sechst. Ein zusammenhängender Satz von Tänzen aus dem 18. Jahrhundert ist besonders selten, meist haben wir nur einzelne Tänze zur Musik aus z. B. einem Theaterstück oder einer Oper. Einzigartig zudem hier: die Tänzerinnen und Tänzer waren damals zwischen vier und zwölf Jahre alt. Der Tanzmeister de la Marche hat dieses Ballett zur Feier der glücklichen Heimkehr des Vaters der Kinder choreographiert.

Für das Wochenende ist mit dem Duett „La Lorraine“ noch ein weiterer Rigaudon eingeplant. Bereits der Musiktitel: „Rigaudon de Provence“ weist auf einen etwas rustikaleren Tanz hin. Der Choreograph des 1719 veröffentlichten Tanzes ist der damalige Star Claude Ballon.

Die Tänze sind alle anfängergeeignet, aber keineswegs kinderleicht. Allgemeine Tanzerfahrungen sind für diesen Kurs hilfreich.

Die Teilnahmegebühren am 8. und 9. Juni 2024 (mehr Infos siehe unten):
Der Normalpreis für den Wochenendkurs beträgt pro Person 95 €, der Frühbucherpreis bei Anmeldung bis zum 10. Mai 2024 beträgt 85 €.
Für Schüler, Studenten und Auszubildende bis 27 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 76 € (bzw. 68 € Frühbucherpreis). Für Kinder bis einschließlich 12 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 47,50 € (bzw. 42,50 € Frühbucherpreis).

Der Flyer zum Kurs

Die Anmeldung erfolgt einfach per eMail - siehe auch oben: Wie melde ich mich an?

 

Samstag 7. und Sonntag 8. September 2024
Der wilde Tanz durch die Jahrhunderte
in der Schule „Ballett im Hof“ in Frankfurt-Rödelheim
Status: noch 13 freie Plätze, der Kurs findet statt.

An diesem Wochenende begeben wir uns auf eine Tour de Force durch 500 Jahre Tanzgeschichte. Für jedes Jahrhundert habe ich einfache beispielhafte Tänze ausgewählt und wir gewinnen so einen quellenbasierten Überblick über das, was wir als historischen Tanz bezeichnen.

Am Samstag steht die Renaissance im Mittelpunkt. Wir beginnen im 15. Jahrhundert mit den ersten erhaltenen rekonstruierbaren Tänzen aus Italien und Frankreich. Die wichtigste Tanzform dieses Jahrhundert ist sicherlich die Bassedanse, die italienischen Balli sind allerdings für uns heute wesentlich spannender.

Im 16. Jahrhundert haben wir dann zusätzlich bereits Quellen aus England und Deutschland. Im Italien des Cinquecento werden die Tänze zum Teil sehr anspruchsvoll und stehen dem heutigen Bühnentanz in nichts nach. In manchen Gruppen erfreuen sich daher insbesondere die einfachen Tänze, die uns ein französischer Kanoniker mit dem Pseudonym Arbeau überliefert hat, großer Beliebtheit. Der wichtigste Tanz dieses Jahrhundert ist sicherlich die Galliarde.

Am Sonntag stehen dann Barock, Rokoko und das 19. Jahrhundert im Mittelpunkt. Im Tanz ist der Übergang von der Renaissance zum Barock fließend. Für Spanien erscheint 1630 noch eine Übersetzung eines alten italienischen Tanztraktates, in Frankreich läutet De Lauze technisch bereits 1623 die barocke Technik ein. In England tanzt man noch bis spät ins 17. Jahrhundert zu Melodien aus der Renaissance – die geselligen englischen Tänze erfreuen sich auch heute noch einer großen Beliebtheit.

Während Ludwig XIV. als der tanzende König in die Geschichte eingeht, ist die choreographische Quellenlage im Frankreich des 17. Jahrhunderts erstaunlich dünn. Der Tanz des Jahrhunderts ist sicherlich die Courante als Lieblingstanz des französischen Königs, bevor das Menuett diesen Platz einnimmt.

Im 18. Jahrhundert hat das Menuett dann seinen Siegerkranz als Tanz des Jahrhunderts vollends erreicht. Aber auch die aus England importierten Country Dances in einer Gassenaufstellung, die Franzosen sagen Contredanse dazu, werden zu einem Massenvergnügen. In Frankreich wird mit den Cotillons eine eigene Gruppentanzform erfunden. Extrem bedeutend für den historischen Tanz ist eine weitere, im Jahr 1700 veröffentlichte, Erfindung – eine graphische Notation von Tanzschritten, die wir heute als Beauchamp-Feuillet Notation bezeichnen.

Unserer Reise endet im 19. Jahrhundert, dem Jahrhundert des Walzers. Während die Ballettbewegungen, die heute immer noch eine Grundlage des Bühnentanzes bilden, nun kodifiziert werden, verflacht der Tanz im Ballsaal. Neben den Rundtänzen erlernt man jetzt nur noch eine kleine Anzahl von Quadrille-Choreographien, für die immer neue Musik bereitgestellt wird. Und ein neuer Spaßtanz: der Cotillon (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Tanz aus dem 18. Jahrhundert) ist nun ein Höhepunkt des Ballabends.

Die Teilnahmegebühren am 7. und 8. September 2024 (mehr Infos siehe unten):
Der Normalpreis für den Wochenendkurs beträgt pro Person 95 €, der Frühbucherpreis bei Anmeldung bis zum 9. August 2024 beträgt 85 €.
Für Schüler, Studenten und Auszubildende bis 27 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 76 € (bzw. 68 € Frühbucherpreis). Für Kinder bis einschließlich 12 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 47,50 € (bzw. 42,50 € Frühbucherpreis).

Der Flyer zum Kurs

Die Anmeldung erfolgt einfach per eMail - siehe auch oben: Wie melde ich mich an?

 

Samstag 2. und Sonntag 3. November 2024
Samstag 9. und Sonntag 10. November 2024

Das Jane-Austen Wochenende
in der Schule „Ballett im Hof“ in Frankfurt-Rödelheim

Status 2.-3.11.2024: noch 19 freie Plätze, der Kurs findet statt.
Status 9.-10.11.2024: noch 10 freie Plätze, der Kurs findet statt.

In diesem Jahr stehen für diesen beliebten Kurs in Frankfurt zwei Termine zur Wahl. Und auch in diesem Jahr ist Jane Austen für uns die Namenspatronin für die Tänze des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Wir werden uns diesmal nicht ganz so eng an Jane Austen orientieren, schließlich wollen wir ja auch viele neue Tänze erlernen, der eine oder andere echte Jane Austen Tanz wird aber natürlich dabei sein.

Neben Tänzen aus England werden diesmal auch wieder Tänze aus Deutschland und Frankreich auf dem Programm stehen. Dabei entsteht ein buntes Potpourri aus verschiedenen Tanzformen der Zeit.

Auch dieses Wochenende ist wieder besonders anfängergeeignet und bietet einen breiten Einblick in den Tanz der Empirezeit.

Wer mag, und entsprechende Kleidung hat, kann an diesem Wochenende auch gerne im Kostüm tanzen – wer also in ein Empire Kleid oder in einen Frack schlüpfen möchte, mag das tun, alle anderen tragen normale moderne Kleidung – wie immer.

Die Teilnahmegebühren am 2. und 3. sowie am 9. und 10. November 2024 (mehr Infos siehe unten):
Der Normalpreis für den Wochenendkurs beträgt pro Person 95 €, der Frühbucherpreis bei Anmeldung bis zum 11. Oktober 2024 beträgt 85 €.
Für Schüler, Studenten und Auszubildende bis 27 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 76 € (bzw. 68 € Frühbucherpreis). Für Kinder bis einschließlich 12 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 47,50 € (bzw. 42,50 € Frühbucherpreis).


Der Flyer zum Kurs

Die Anmeldung erfolgt einfach per eMail - siehe auch oben: Wie melde ich mich an?

 

Samstag 7. und Sonntag 8. Dezember 2024
„La princesse de Darmstadt“ (c1717)
in der Schule „Ballett im Hof“ in Frankfurt-Rödelheim
Status: noch 9 freie Plätze, der Kurs findet statt.

Zum Abschluss des Jahres ein absolutes Highlight: „La princesse de Darmstadt“. Es ist ein Aufführungstanz, den Olivier, Tanzmeister am Hof von Solms-Rödelheim der Prinzessin Charlotte Christine von Hanau-Lichtenberg gewidmet hat. Sie heiratete im Jahr 1717 den späteren Landgrafen von Hessen-Darmstadt, Ludwig VIII. Für einen Teil der Musik konnte nachgewiesen werden, dass sie von Ernst Ludwig, dem Landgrafen von Hessen-Darmstadt stammt.

Der Tanz ist eigentlich ein kleines Ballett, denn er besteht aus einem süßen Solopaartanz und einem Gruppentanz für 10 Personen. Das macht diesen Tanz unter den aus dem 18. Jahrhundert erhaltenen Choreographien einzigartig. Der Solopaartanz wird im Mittelpunkt des Wochenendes stehen – bei einer ausreichenden Anzahl von Teilnehmern verkürzen wir die Pausen und erweitern die Kurszeiten etwas, um auch den Gruppentanz zu erlernen.

Der technische Anspruch des Tanzes ist moderat, allgemeine Tanzerfahrungen, idealerweise erste Erfahrungen mit Barocktanz, sind für diesen Kurs allerdings erforderlich.

Die Teilnahmegebühren am 7. und 8. Dezember 2024 (mehr Infos siehe unten):
Der Normalpreis für den Wochenendkurs beträgt pro Person 95 €, der Frühbucherpreis bei Anmeldung bis zum 9. November 2024 beträgt 85 €.
Für Schüler, Studenten und Auszubildende bis 27 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 76 € (bzw. 68 € Frühbucherpreis). Für Kinder bis einschließlich 12 Jahren beträgt der Preis für den Wochenendkurs 47,50 € (bzw. 42,50 € Frühbucherpreis).

Der Flyer zum Kurs

Die Anmeldung erfolgt einfach per eMail - siehe auch oben: Wie melde ich mich an?

 

Der Veranstaltungsort

Die Schule „Ballett im Hof“ findet sich in der Westerbachstraße 50 im Stadtteil Frankfurt Rödelheim. Der 150m² große Ballettsaal ist auch für eine größere Gruppe gut geeignet. Da wir in einem Ballettsaal mit einem hellen Boden tanzen, benötigen Sie für den Ballettsaal geeignete Schuhe, die keine Spuren oder Schäden auf dem Boden hinterlassen. Zum Ausprobieren kann man aber auch z.B. einfach in Socken tanzen, ansonsten benötigen Sie kein Kostüm oder ein spezielle Bekleidung – für mehr Informationen siehe: „Schuhe, Kleidung und das Thema Gesundheit“.

Anfahrt:

Wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, fährt man am besten (z.B. vom Frankfurter Hauptbahnhof) mit einer der S-Bahn Linien S3, S4 oder S5 bis zum Bahnhof Rödelheim. Von dort kann man entweder die 750m bis zur Schule entlang der Westerbachstraße laufen oder die Buslinie 55 bis zur Haltestelle „In der Au“ (1. Station) oder „Gaugrafenstraße“ (2. Station) nehmen. Am Gebäude steht dann in riesigen Buchstaben „Westerbach 50“.
 
Autofahrern hilft hoffentlich ihr Navi oder der Kartenausschnitt in dem vorab zugeschicktem PDF mit Kursinfos. Die Westerbachstraße ist direkt über die Autobahnausfahrt Nr. 2 „Rödelheim“ der A648 zu erreichen. Wer über die A5 oder die A66 kommt, fährt am besten auf die A648 ab (siehe Karte). Achtung: vor der Schule ist die Westerbachstraße ein kurzes Stück lang eine Einbahnstraße in Richtung Bahnhof, über die Gaugrafenstraße kommt man um dieses Einbahnstraßenteil zurück in die Gegenrichtung.

Hotels in der Nähe:

Hotel Rödelheimer Hof am Wasserturm, Eschborner Landstraße 146 (1,1 Km Fußweg, Google-Bewertung 4,3/5)
Garni Hotel Roedelheimerhof, Friedrich-Kahl-Straße 22A (1,6 Km Fußweg, Google-Bewertung 3,9/5)

Essen / Restaurants in direkter Nähe:

Rund um den Bahnhof gibt es eine Reihe von Restaurants (Dönerbuden, Italienisch, Asiatisch, etc., etc.). In der Nähe der Schule gibt es auch einen Bäcker („Hinnerbäcker“, bei dem man die Samstagspause auch mit Kaffee und Kuchen verbringen kann) sowie einen Aldi- und Nettomarkt.

 

Die Kosten und Rechtliches

Ein Wochenendkurs (10x60min.) kostet komplett 95 Euro pro Person. Mit Frühbucherrabatt bis vier Wochen vor dem Kurstermin gebucht kostet der Wochenendkurs 85 Euro pro Person.

Kinder bis einschließlich 12 Jahren in Begleitung Erwachsener erhalten eine Ermäßigung von 50% auf die Kursgebühren (bitte hier vorher nachfragen, ob der Kurs auch für Kinder geeignet ist). Schüler, Studenten und Auszubildende bis zum Alter von einschließlich 27 Jahren erhalten eine Ermäßigung von 20% auf die Kursgebühren.

Die Gebühren sind Endpreise, eine Mehrwertsteuer wird gemäß §19 USTG nicht ausgewiesen.

Die Buchung ist verbindlich, eine kostenfreie Stornierung ist bis vier Wochen vor dem Kurstermin möglich – in diesem Fall wird die Kursgebühr zurückerstattet (bzw. bei einem Gutschein ist dieser für eine neue Buchung gültig). In Krankheitsfall ist eine kostenfreie Stornierung auch bis unmittelbar vor dem Kurs möglich.

Wird für ein Wochenende die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Veranstalter den Kurs absagen, in diesem Fall wird die Kursgebühr selbstverständlich zurückerstattet (oder die Gebühr kann auf Wunsch für einen anderen Kurs genutzt werden).

Haftungsausschluss:

Der Veranstalter schließt keinerlei Versicherungen für die Teilnehmer ab, die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet nur in Fällen grober Fahrlässigkeit.